Birker Pokalturnen

Nach einigen Wochen Vorbereitung war es nun an der Zeit eine Überprüfung der Trainingsarbeit zu machen.

Dazu bot sich das traditionelle Pokalturnen beim TuS 1910 Birk an.

Nach dem Wegzug von drei guten Turnern und der schweren Verletzung von Philip Wotzke (beim Probetraining im Leistungszentrum Spich) waren wir immerhin noch in der Lage 10 Turner nach Birk zu melden.

Allerdings waren vier davon junge Turner, die ihren ersten Turnwettkampf absolvierten.

Entsprechend war die Nervösität zu Beginn des Wettkampfes deutlich spürbar.

Als dann der gut organisierte Wettkampf lief, und auch die Turnübungen unserer Turner einigermaßen gut klappten,waren auch die Eltern auf der schönen Tribüne recht zufrieden.

So sahen wir der Siegerehrung nach 3 Stunden Wettkampf  in Ruhe entgegen.

Jahrgang 2011 und jünger (14 Teilnehmer):

9. Platz: Noah Kasprzyk
10. Platz: Moritz Lehmann
11. Platz: Silas Strauch

Alle drei turnten ihren 1.Wettkampf!

Jahrgang 2010 (9 Teilnehmer):

6. Platz: Emil Röben

Jahrgang 2009 (11 Teilnehmer):

5. Platz: Alexander Teschner

Seinen 1. Turnwettkampf beendete Elias-Leon Kasprzyk (Jahrgang 2008) mit 50,60 Punkten über der „Traumgrenze“ von 50!

Im Jahrgang 2007 verbesserte sich Juri Teschner immerhin auf 54,45 Punkte.

Die beste Platzierung unserer Turner schaffte Muriz Lienesch: gegen die starke Konkurrenz aus Spich und Bonn erreichte er mit der guten Punktzahl von 56,35 einen Treppchenplatz: Dritter! Hier musste wegen Krankheit Fabio Krause (ebenfalls Jahrgang 2006) aufgeben.

Nach guter persönlicher Leistung (56,25 Pkt.) wurde Jan Schulz (Jahrgang 2005) Vierter.

Was bleibt uns nach diesem schönen Turnwettkampf:

Weiterhin gutes Training in den nächsten Wochen, auch in den Herbstferien!

Da der nächste Turnwettkampf (Mannschaftsmeisterschaft des Turnverbandes) am Samstag, dem 02.11. (Beginn 13:00 Uhr) bei uns hier in Neunkirchen stattfindet, wollen wir gut vorbereitet sein.

Schönes Wochenende und für die Turner gutes Training wünschen die Übungsleiter

Paul, Alexander und Ludwig.

Europapokal Baseball

Nightmares go international! Ab Montag startet die Damenmannschaft in den Europapokal der Pokalsieger in der tschechischen Hauptstadt Prag. Nach dem Vorbereitungsspiel gegen Neuseeland heißt es nun „Abfahrt“! Am Montag geht es um 9:30 Uhr los mit einem Spiel gegen das spanische Team „Rivas“. Wir freuen uns auf spannende Begegnungen!

Weitere News wie diese findet ihr auch auf unserer Instagram-Seite unter instagram.com/neunkirchennightmares

„Es ist ein Balanceakt“

Basketball: Trainer Alexander Biemer über die Philosophie des TVN

Trainer Alexander Biemer befindet sich mit dem Basketball-Oberligisten TV Neunkirchen mitten in der Saisonvorbereitung. Der Ruppichterother hat mehrjährige Bundesliga-Erfahrung als Spieler und Trainer. Zudem ist er in Gremien des Westdeutschen Basketballverbands und Deutschen Basketballbundes tätig. Olaf Pohl sprach mit dem 46-jährigen über den Kader, Transfers und Saisonziele.

Herr Biemer, wie weit ist die Kaderplanung bereits vorangeschritten?
Stand jetzt haben wir mit Michael Plötz nur einen Abgang zu verzeichnen. Lukas Fuchs, Mare Berger, Eugen Jansen, Nils Pertzborn, Gai Isay und Jan-Eric Schneider haben hingegen fest zugesagt. Einige Spieler sind aber leider noch verletzt. Vukajlo Vulevic ist es aus privaten Gründen erst Mitte August möglich, für die Spielzeit 2019/20 zu planen. Und da Milan Rajcevic mit ihm eine Fahrgemeinschaft bildet, müssen wir auch bei ihm noch abwarten.

Werden wieder einige Kräfte aus dem eigenen Nachwuchs den Sprung in die erste Mannschaft schaffen?
Unsere U-18-Eigengewächse Finn Grunsche, Jonathan Klein und Florian Klein haben zumindest das Zeug dazu. Und Lukka Kramer war ja bereits in der vergangenen Saison bei uns dabei. Er wird weiterhin mit einer Doppellizenz ausgestattet in der Jugend-Bundesliga für Leverkusen auflaufen.

Wird es noch externe Zugänge geben?
Das ist durchaus möglich. Wir befinden uns in aussichtsreichen Gesprächen mit einem Center, der auch in der Nachwuchs-Bundesliga gespielt hat und aus der Region kommt.

Wie lautet das Saisonziel?
Bei uns geht es immer vorrangig darum, den eigenen Nachwuchs in den Oberliga-Spielbetrieb einzubinden. Gleichzeitig soll der Klassenerhalt realisiert werden. Es ist ein Balanceakt, der natürlich auch Gefahr birgt. Es kann auch mal ein Jahr schiefgehen. Dann muss man sich eben wieder hocharbeiten. Wir versuchen das Risiko eines Abstiegs zu minimieren, indem unsere Reserve ebenfalls alle U-18-Spieler aufnimmt und nahezu das gleiche Konzept spielt wie die erste Mannschaft. So kann bei Bedarf gut zugefüttert werden.

Ihr Auftaktprogramm hat es durchaus in sich.
Ja, das stimmt. Anfang September geht es mit dem WBV-Pokal los. Wir haben zwar Heimrecht, doch das Regionalliga-Team der Telekom Baskets Bonn ist klar favorisiert. Am 14. September haben wir dann in der Liga gleich den Regionalliga-Absteiger RheinStars II zu Gast. Danach treffen wir auf unseren Lokalrivalen Rhöndorf, der in der vergangenen Rückrunde dank seiner Ex-Pro-B Spieler nur zwei Spiele verloren hat. Und dann kommt mit Frechen der Tabellendritte der letzten Saison.

Droht also ein Fehlstart?
Unser Vorteil könnte sein, dass wir eingespielt sind. Wir trainieren bereits seit sieben Wochen, lediglich unterbrochen durch die Grundreinigung unserer Halle. Uns liegen bereits Testspiel-Anfragen der Landesligisten Freudenberg und Hürth sowie des Regionalligisten Sechtem vor, die wir wohl annehmen werden. Dann sollten wir gut vorbereitet in die Saison starten.

Übernommen aus der Rhein-Sieg-Rundschau vom 22.07.2019.

Abschlussturnier in Krefeld

Am Sonntag den 30.06.2019 trafen wir uns um 10:30 Uhr, um nach Krefeld zum letzten Turnier für diese Saison zu fahren. Wir nahmen fünf Paare mit, die in drei verschiedenen Klassen starten sollten. Pünktlich trafen wir in Krefeld zum Turnierbeginn ein. Nach der Anmeldung wurde sich schnell fertig gemacht und aufgewärmt.

Dann war es so weit, die ersten drei Paare mussten in ihrer Vorrunde der Schülerklasse 1 an den Start.  So startete Ronja mit Megan, Isabella mit Lara und Jana mit Fiona. Alle drei Paare tanzten eine tolle Vorrunde. Als nächstes tanzten Johanna und Jaqueline in der Schülerklasse 2. Beide tanzten einen fehlerfreien Durchgang  und qualifizierten sich direkt für die Endrunde.

Danach tanzte unser Paar Esther und Julian ihre Vorrunde in der Erwachsenenklasse, zeigten was sie können und ließen dort schon keine Frage aufkommen, wer das Turnier gewinnen würde. Nach den beiden mussten nun nochmal unsere drei Schülerklasse 1 Paare in der Endrunde ran und konnten nochmals ihr Talent unter Beweis stellen.

So konnten Isabella und Lara sich den 6. Platz sichern, Ronja und Megan einen sehr guten Platz 3, Jana und Fiona konnten sich sogar Platz 2 ertanzen. Nach einer kurzen Pause ging es mit der Endrunde der Schülerklasse 2 weiter. Mit einer super Leistung von Johanna und Jaqueline ging es auf das Treppchen mit einem sehr guten 2. Platz. 

Jetzt bleibt nur noch ein Paar übrig und zwar Julian und Esther. Sie hatten schon in der Vorrunde ein großes Ausrufezeichen gesetzt und legten auch wie die anderen Paaren noch einen drauf, sodass die Wertungsrichter nicht anders konnten als dreimal den Ersten Platz zu vergeben.

Nach der Siegerehrung fuhren wir alle mit dem Gefühl großer Freude nach Hause, denn wir haben mit fünf Paaren vier Treppchenplätze erobert und alle Paare sind in der Endrunde gestartet. Mit dieser guten Leistung der Paare gehen wir nun in die Sommerpause.

Nun noch eine Vorschau: Es steht wieder das Turnier in Neunkirchen, der 16. Bergische Cup, am 21.09.2019, an.

Wir freuen uns wieder auf viele Paare und ein großes Publikum. Sie sind herzlich eingeladen sich dieses musikalische Sportereignis anzuschauen.

Wir suchen immer noch Jungen die Lust haben, sich im sportlichen Wettkampf mit anderen Paaren zu messen, im Breitensport oder im Turniersport.

300 Turner und Turnerinnen beim 38. Pokalturnen

Erstmalig in der 38-jährigen Geschichte des Pokalturnen waren (genau) 300 Teilnehmer am Start. Die Sporthalle der Grundschule in Neunkirchen war an diesem Wochenende (6./7. April) das Ziel der turnfreudigen Jugend aus dem gesamten Rhein-Sieg-Kreis und der Stadt Bonn.
In 21 verschiedenen Altersklassen wurden an die Sieger Pokale und Medaillen (für 2. und 3. Platz) vergeben. Alle Turnerinnen und Turner erhielten bei den fünf durchgeführten Siegerehrungen ihre verdiente Urkunde.

Über 40 Kampfrichterinnen und Kampfrichter mussten im Verlauf des Wochenendes 1.500 (!) Wertungen abgeben. Rund ging es auch in der Cafeteria zu, und das Gedränge auf der viel zu engen Zuschauerempore war „erdrückend“.

Allerdings konnten die vielen Zuschauer nicht ausreichend über die einzelnen Wettkämpfe informiert werden. Die Lautsprecheranlage funktioniert mal wieder, oder eher gesagt immer noch, nicht. Dieser traurige Zustand besteht bereits seit 30 Jahren in der ansonsten schönen Sporthalle.

Von der Turnabteilung des TVN haben wir alles Mögliche vorbereit: beste Turngeräteausstattung, schnelle Ausrechnung der Ergebnisse, gute Organisation und Leitung des gesamten Wettkampfes, Verpflegung der Kampfrichter, tolle Cafeteria (vielen Dank an die Elternhilfe) und, und, und. Nur leider haben wir keinen Einfluss auf die verheerende Lautsprecheranlage.

Mal sehen was im nächsten Jahr geschieht.

Ludwig Schmitt
Abteilungsleiter
Turnen im TVN