36. Neunkirchener Pokalturnen für Turnerinnen – P-Stufe

Hier geht’s zum 36. Pokalturnen für Turner (25. März)

Hier geht es zur Ausschreibung für das 36. Pokalturnen für Turnerinnen – P-Stufe (als PDF)



Kulturrucksack in Zusammenarbeit mit der Gemeinde

In Rahmen der gemeindlichen Aktion „Kulturrucksack für Jugendliche“ bietet die Tanzsportabteilung des TVN eine Vielfalt an unterschiedlichen Workshops an. Hier eine kurze Übersicht über das Angebot Cheerleading bei Frau Ludenia.

 

Am Samstag den 24.10.2015 findet in der Zeit von 8:00 Uhr bis 12:00 Uhr ein Cheerleading Workshop in der Turnhalle der Gesamtschule Neunkirchen statt. Doch was ist Cheerleading überhaupt? Cheerleading ist eine Sportart, die aus Elementen des Turnens, der Akrobatik, des Tanzes sowie aus Anfeuerungsrufen besteht. Hauptsächlich findet man Cheerleader bei typisch amerikanischen Sportarten, bei denen sie zur Anfeuerung und zur Animation des Publikums dienen. Cheerleading ist allerdings auch ein selbstständiger Wettkampfsport mit sowohl nationalen, als auch internationalen Meisterschaften.

 

In den kommenden Wochen erhalten Sie jeweils detaillierte Einblicke in die einzelnen Workshops, die ab sofort wöchentlich präsentiert werden. Bei Rückfragen können Sie sich gerne per Mail (ottodutz@t-online.de) oder telefonisch (0172-1857868) bei Herrn Dutz melden.

 

Wir bedanken und bereits im Voraus für die tolle Unterstützung aller Workshop-Trainer und freuen uns Sie bei unseren Angeboten begrüßen zu dürfen. Übrigens: Anmelden kann man sich ab sofort in den Jugendzentren in Neunkirchen und Seelscheid sowie über die oben angegebenen Kontaktdaten.

 

Die TVN-Tanzsportabteilung

 

U 10 verkauft sich teuer bei Telekom 2

16. Dezember 2014 von Coach Ulla

Mit viel Spannung wurde das Spiel gegen Telekom Baskets Bonn 2 erwartet. Hoffte man doch auf ein nicht so deutliches Endergebnis. Diese Hoffnung sollte sich auch erfüllen. Trotz der frühen Morgenstunde (Sonntags 10.00), wo doch noch einige Spieler manchmal noch im Bett liegen und nur körperlich anwesend sind ging das Team engagiert zur Sache. Auch wenn viele einfache Würfe nicht ihr Ziel fanden und Bonn eine hohe Trefferquote aus der Distanz hatte, konnte man mit dem Spiel zufrieden sein. Das Halbzeitergebnis von 29 – 14 viel eindeutig zu deutlich aus.

In der 2. Halbzeit zeigte die Mannschaft ein kämpferisches und engagiertes Auftreten. Was dann auch belohnt wurde. Trotz der leider wieder nur wenigen Spieler, zeigte das Team ein hohes Engagement. Insbesondere im Reboundverhalten (Tyler, Jana und Lenard) und in der Verteidigung (alle) sind deutliche Fortschritte zu erkennen. Auch der Ballvortrag (Thorge und Sophie) war sehr sicher und es gab wenig Ballverluste, sodaß wir die 2 Halbzeit sogar 17 – 16 gewinnen konnten und das letzte Viertel sogar 9 – 4.

Dennoch gibt es noch viel zu tun, aber ich bin sicher, dass bei fleißiger Tainingsbeteiligung, uns noch viele weitere wichtige Entwicklungen gelingen werden.

Auch das Trainerduell (Mutter gegen Tochter) verlief harmonisch, auch wenn zum Schluß Tochter Anna das bessere Ende für sich hatte.

Das nächste Spiel geht gegen die Erftbaskets, die bisher auch noch kein Spiel gewonnen haben und nur durch den Sieg am grünen Tisch gegen uns im Hinspiel vor uns sind.

Bis dahin heißt es noch ganz viel arbeiten um unsere Schwächen noch weiter abzubauen und uns auf unsere Stärken besinnen.

U12 behauptet den Gruppensieg

14. Dezember 2014 von Coach Alex
 

Im Spiel gegen Rhöndorfer TV sollte sich vorzeitig der Gruppensieg entscheiden. Zwar sind noch 4 Spiele auszustehen, aber die TVN-Baskets haben einen Vier-Punkte-Vorsprung und den direkten Vergleich.

Der Beginn gegen den sehr fairen Gegner aus Rhöndorf war von Hektik, Fehlwürfen und Ballverlusten geprägt. Zur Halbzeit lag unsere U12 mit 10 Punkten zurück (18 zu 28). Wie das Ergebnis zeigt, handelte es sich um ein Low-Score Game, welches in Spielen um Spitzenpositionen häufig zu sehen ist.

Eine tolle Aufholjagd bereits in den ersten Minuten nach der Halbzeit verkürzte den Abstand auf einen Punkt innerhalb von 3 min. In erster Linie wurde dies durch die Intensivierung der Verteidigung und endlich besserer Wurfquote erreicht.

Endergebnis: 55 zu 50

Beste: Jenn, Klein

Ein Sieg, der zum ersten Mal in dieser Saison erkämpft werden musste. Der Trainer freute sich, dass das Team einen relativ hohen Rückstand in einen Sieg umwandeln konnte und Moral zeigte.

Da dieses Ergebnis mit in die Play-offs einfließt, war es umso wichtiger ein gutes Ergebnis zu erzielen.

Glückwunsch!

Schulunterricht mal anders – „Ein Hauch von NBA“

Die Gesamtschule Neunkirchen-Seelscheid informiert:

Da staunten die Schülerinnen und Schüler der Basketballgruppe der Fitprofilklassen nicht schlecht. Ein „echter“ Amerikaner, etwas über zwei Meter lang und mit „typischem Erscheinungsbild“.Basketball-Schule
Die Kooperation der Gesamtschule mit dem TVN bzw. der Basketballabteilung machte diese Maßnahme möglich. Nach einigen Vorgesprächen war es soweit und Kaimyn Pruitt kam zu den Kindern vor bzw. wurde durch Bernd Heimeier, den Abteilungsleiter Basketball beim TVN, vorgestellt. An dieser Stelle sei dem TVN und im Besonderen Bernd Heimeier ganz herzlich für diese tolle Kooperation gedankt. Kaimyn kommt aus Los Angeles und ist 24 Jahre alt. In Amerika spielte er zuletzt in der 2. Devision, die eine Klasse unter der berühmten NBA angesiedelt ist. Hier in Neunkirchen spielt er für die Baskets und stellt dort eine große Verstärkung dar. Kaimyn lernt zwar fleißig deutsch, doch die „Unterrichtssprache“ ist in erster Linie englisch/ amerikanisch. Die stellt für die Kinder eine zusätzliche Herausforderung dar, doch sie trauen sich dabei von Stunde zu Stunde mehr zu. „Bilingualer Basketball-Unterricht“ – das können nicht viele Schulen aufweisen. Kaimyns Ansagen sind noch kurz und knapp, und manchmal kommt das Verständnis auch erst beim aktiven Ausführen. „Hey guys“, „good job“ oder ein einfaches „shoot “ hört man Kaimyn ausrufen, immer mit einem Lächeln im Gesicht. Da Kaimyn in Amerika am Collage auch schon mit Kindern trainiert hat, fällt ihm der Umgang mit den Kindern etwas leichter. Alle Schülerinnen und Schüler sind mit großem Einsatz und viel Spaß bei der Sache. Jede Stunde lernen sie neue basketballspezifische Elemente kennen. Schließlich wollen sie, wenn es dann mit dem „Wachsen“ gut klappt, auch eines Tages einen „Dunking“ ausführen können, so wie es eben Kaimyn fast nach jeder Stunde eindrucksvoll demonstriert. Noch bis zum Sommer des nächsten Jahres wird Kaimyn der Gesamtschule zur Verfügung stehen und jeden Mittwochnachmittag mit den Kindern gemeinsam trainieren. 

Alfred Himpeler, Schulleiter