TVN Baskets – ein Stück Normalität kehrt zurück, Back on Court umgesetzt

Auch die TVN–Baskets folgten dem Aufruf Back on Court des deutschen Basketballbundes und starteten vor einigen Wochen mit der Planung.

Gleich 4 neue Outdoor-Basketballanlagen wurden über den Förderverein der TVN Baskets angeschafft, rollbare Desinfektionsstationen gebaut, Einladungen unter Corona Regeln in allen Social Media Kanälen gepostet und die notwendigen Genehmigungen bei der Gemeinde eingeholt.

TVN Herren1 Spieler Gai Isay vollendet per Korbleger

Aufwand und Risiko wurden belohnt und am Samstag, den 19.06.2021 trotzten knapp 200 Teilnehmer als Spieler, Zuschauer und Helfer der Hitze.

Im 3×3 Format spielten 26 gemeldete Teams in drei Gruppen um den Pokal. Neben den Herren und Damen wurde auch eine U16 Gruppe ausgetragen.

Nicht nur eigene Vereinsspieler fanden den Weg auf die drei Spielfelder, sondern es wurde auch das Interesse externer Vereine geweckt. Das Turnier bei den Herren entschied das Team „The Goon Squad“ aus Sieglar für sich.

Bei den Damen setzte sich das Neunkirchener Team „What about us“ durch.

In der U16 erfreute sich das JBBL Team von Telekom Bonn „The Ballin Apes“ am Pokal. Abgerundet wurde das Turnier mit einem Grillstand und Getränkewagen, vor allem die Nachfrage nach gekühltem Wasser war sehr hoch um gegen die 37 Grad Hitze anzukämpfen.

Voller Einsatz bei 37 Grad

Nach der Siegerehrung lösten sich die Teams und Zuschauer relativ schnell auf, da die Vorbereitung auf das EM Deutschland Spiel im Vordergrund stand.

Am Sonntag wurde das Turnierwochenende mit einem Small Court Turnier für U10, U12 und U14 Spieler und Spielerinnen fortgesetzt.

Knapp 250 Interessierte verfolgten die Spiele auf einem verkleinerten Spielfeld auf zwei Körbe mit einer Mischung aus 3×3 und 5-5 Spielregeln. Die Teams bildeten sich aus Lizenzspielern, die Mitspieler aus Freunden, Nachbarn oder Schulkollegen zusammenstellten um den Basketball Sport auszuprobieren.

Einige dieser Spieler haben den Basketballsport für sich entdeckt und trainierten bereits in den Trainingszeiten des Vereines.

Auch zu diesem Event meldeten sich externe Teams an, sodass 19 Teams mit jeweils 4 Spielern um die Pokale kämpften. Platz 1 in der U10 belegte das Team „Space Bunnies“ aus Bonn.

TVN Damenspielerin Katharina Herchenbach mit Zug zum Korb

In der U12 gewann das Mädchen Team „JoLaHaFra“ aus Brühl, da die Punkte von Mädchen und unlizenzierten Spielern doppelt zählten in allen Klassen.

Die „Basket Ballers“, ebenfalls aus Bonn, sicherten sich den 1. Platz in der U14.

Ein positives Resümee zog Abteilungsleiter Bernd Heimeier für das Turnier. „Endlich wieder Basketball“ mit Wettkämpfen und Zuschauern an einem sonnigen Wochenende.

Spielfreude, Akquise für den Basketballsport, Einnahmen für die Jugendabteilung und Präsenz des Vereines vor Ort zeigen, waren positive Nebeneffekte.

Der Verein wurde bereits mehrfach im Feedback aufgefordert dieses Event Wochenende im nächsten Jahr zu wiederholen.

„Es ist ein Balanceakt“

Basketball: Trainer Alexander Biemer über die Philosophie des TVN

Trainer Alexander Biemer befindet sich mit dem Basketball-Oberligisten TV Neunkirchen mitten in der Saisonvorbereitung. Der Ruppichterother hat mehrjährige Bundesliga-Erfahrung als Spieler und Trainer. Zudem ist er in Gremien des Westdeutschen Basketballverbands und Deutschen Basketballbundes tätig. Olaf Pohl sprach mit dem 46-jährigen über den Kader, Transfers und Saisonziele.

Herr Biemer, wie weit ist die Kaderplanung bereits vorangeschritten?
Stand jetzt haben wir mit Michael Plötz nur einen Abgang zu verzeichnen. Lukas Fuchs, Mare Berger, Eugen Jansen, Nils Pertzborn, Gai Isay und Jan-Eric Schneider haben hingegen fest zugesagt. Einige Spieler sind aber leider noch verletzt. Vukajlo Vulevic ist es aus privaten Gründen erst Mitte August möglich, für die Spielzeit 2019/20 zu planen. Und da Milan Rajcevic mit ihm eine Fahrgemeinschaft bildet, müssen wir auch bei ihm noch abwarten.

Werden wieder einige Kräfte aus dem eigenen Nachwuchs den Sprung in die erste Mannschaft schaffen?
Unsere U-18-Eigengewächse Finn Grunsche, Jonathan Klein und Florian Klein haben zumindest das Zeug dazu. Und Lukka Kramer war ja bereits in der vergangenen Saison bei uns dabei. Er wird weiterhin mit einer Doppellizenz ausgestattet in der Jugend-Bundesliga für Leverkusen auflaufen.

Wird es noch externe Zugänge geben?
Das ist durchaus möglich. Wir befinden uns in aussichtsreichen Gesprächen mit einem Center, der auch in der Nachwuchs-Bundesliga gespielt hat und aus der Region kommt.

Wie lautet das Saisonziel?
Bei uns geht es immer vorrangig darum, den eigenen Nachwuchs in den Oberliga-Spielbetrieb einzubinden. Gleichzeitig soll der Klassenerhalt realisiert werden. Es ist ein Balanceakt, der natürlich auch Gefahr birgt. Es kann auch mal ein Jahr schiefgehen. Dann muss man sich eben wieder hocharbeiten. Wir versuchen das Risiko eines Abstiegs zu minimieren, indem unsere Reserve ebenfalls alle U-18-Spieler aufnimmt und nahezu das gleiche Konzept spielt wie die erste Mannschaft. So kann bei Bedarf gut zugefüttert werden.

Ihr Auftaktprogramm hat es durchaus in sich.
Ja, das stimmt. Anfang September geht es mit dem WBV-Pokal los. Wir haben zwar Heimrecht, doch das Regionalliga-Team der Telekom Baskets Bonn ist klar favorisiert. Am 14. September haben wir dann in der Liga gleich den Regionalliga-Absteiger RheinStars II zu Gast. Danach treffen wir auf unseren Lokalrivalen Rhöndorf, der in der vergangenen Rückrunde dank seiner Ex-Pro-B Spieler nur zwei Spiele verloren hat. Und dann kommt mit Frechen der Tabellendritte der letzten Saison.

Droht also ein Fehlstart?
Unser Vorteil könnte sein, dass wir eingespielt sind. Wir trainieren bereits seit sieben Wochen, lediglich unterbrochen durch die Grundreinigung unserer Halle. Uns liegen bereits Testspiel-Anfragen der Landesligisten Freudenberg und Hürth sowie des Regionalligisten Sechtem vor, die wir wohl annehmen werden. Dann sollten wir gut vorbereitet in die Saison starten.

Übernommen aus der Rhein-Sieg-Rundschau vom 22.07.2019.

Oberliga Herren verlieren in Zülpich knapp

By Coach Alex

Das Spiel stand unter keinem guten Stern. Jan Zimmermann beruflich verhindert, Nils Pertzborn angeschlagen und einige Ausfälle in der Trainingswoche aufgrund von Krankheiten gewährten keine optimale Vorbereitung auf das Spiel.
Das Spiel im Verlauf war immer knapp, Zülpich setzte sich immer wieder auf 5-9 Punkte ab und Neunkirchen kämpfte sich mehrfach auf Schlagdistanz heran.
Beide Teams verteidigten aggressiv, welches auch am Endergebnis als Low-Score Game sich bestätigt.
Als Gai Isay mit dem 5. Foul das Spielfeld verlassen musste, war das Spiel zunehmend entschieden, obwohl das Team sich nicht aufgab.
Der Trainer war über die gute Defense-Leistung erfreut, zum Sieg konnte es nicht reichen, waren die Ballverluste zu hoch, die Freiwurfquote und Weitdistanzquote zu schwach.
Endergebnis: 63 zu 57

…read more

weiterlesen…: Basketball

U16-Oberliga erkämpft sich Tabellenplatz 2

By Coach Alex

Nach dem Sieg gegen Barmen im Nachholspiel mit 108 zu 51, ging es am darauffolgenden Tag um den Platz 2 in der Liga gegen die Bergischen Löwen.
Das Spiel hielt, was es vor dem Spiel versprach – ein schnelles, aggressives und physisches Spiel.
Zur Halbzeit gingen die Bergischen Löwen mit 36 zu 39 in Führung aufgrund von Nachlässigkeiten in der Verteidigung und verfehlte Weitdistanzwürfe.
Nach der Halbzeit und eine neue taktische Ausrichtung gegen das „Horns-System“ des Gegners, fanden die Bergischen Löwen keine Antwort mehr und Neunkirchen gewann mit 84 zu 67.
Auch hier zeigte sich, dass das Team taktisch variabel auf den Gegner reagieren kann und die aggressive Verteidigung des Gegners mit technischen Mitteln besiegen konnte.

Herzlichen Glückwunsch zu Platz 2!

…read more

weiterlesen…: Basketball

Oberliga Herren chancenlos gegen Bayer Leverkusen

By Presse

Der Gast aus Leverkusen war in allen athletischen Belangen überlegen und glänzte mit guter Weitdistanzquote.
Neunkirchen war bemüht bis Spielende dagegen zu halten, konnte aber keinen Spielrhythmus gegen den Druck der Gäste finden. Die aggressive Verteidigung des Gegners ließ die Baskets nicht in die benötigten Positionen im Spielaufbau kommen. Ballverluste und eine erneut bescheidene Wurfquote taten ihr übriges.
„Leverkusen gewann nicht umsonst die bisherigen Spiele mit 35 Punkten Unterschied und steht zu Recht mit Rhöndorf an der Tabellenspitze. Gegen alle Teams der ersten 4 Plätze haben wir jetzt gespielt, die Herbstpause kommt uns gelegen um die Krankheiten und Verletzungen hinter uns zu lassen. Die nächsten Spiele sind gegen vermeintlich schwächere Teams, da müssen Erfolge her.“
Gute Besserung an Säsh Bruditz, der sich im Spiel einen komplexen Unterarmbruch zuzog.

Endergebnis: 53 zu 87
Viertelergebnisse: 9:24, 13:17, 13:28, 18:18
Es spielten: Isay (8), Fuchs, Pertzborn (5, 1×3), Schneider (5, 1×3), Smidt (5, 1×3), Vulevic (3), Bendt (4, 1×3), Raicevic (2), Bruditz, Zimmermann (15, 2×3), Berger (6)

…read more

weiterlesen…: Basketball