Zwei Treppchenplätze für Neunkirchen

Der 20. Mai war ein erfolgreicher Turniertag für die Crazy Jumpers. Die Mannschaft war mit 5 Tanzpaaren auf dem Eichen Cup in Anröchte vertreten. Von ihnen schafften es zwei Paare hoch auf das Siegerpodest.

Drei der Tanzpaare bestritten das Turnier in der Schülerklasse I, die die erste Klasse im Breitensport bildet. Alicé Provvedi und Sophia Zitlau sowie Sofia Provvedi und Melissa Zitlau tanzten in Anröchte ihr erstes Turnier. Sie teilten sich den 16. Platz von insgesamt 23 gemeldeten Tanzpaaren. In der gleichen Klasse trat das erste Geschwisterpaar an. Alexa und Ina Hänscheid qualifizierten sich für die Zwischenrunde und erlangen einen guten 12. Platz.

Das zweite Geschwisterpaar trat in der Juniorenklasse I an. Miriam und Julian Noll qualifizierten sich direkt in der ersten Tanzrunde für das Finale. Im Finale holten die beiden alles raus. Sie tanzten sich souverän und siegessicher auf Platz 1 und brachten somit die ersten beiden Pokale nach Neunkirchen.

Die zweiten zwei Pokale brachten Esther Maus und Diana Zündorf mit in die Heimat. Zusammen tanzen sie ihr erstes gemeinsames Turnier in der Erwachsenenklasse. Auch sie kamen nach der ersten Runde in das Finale und ergatterten den Titel des Vizesiegers in ihrer Klasse.

Insgesamt blicken die Crazy Jumpers zufrieden und stolz auf den Eichen Cup 2017 in Anröchte zurück und hoffen, dass bei dem nächten Turnier mehr Paare teilnehmen können, denn der Erfolg feiert sich als Mannschaft doch immer am schönsten!

              

U14 geht als Herbstmeister in die Weihnachtspause

von Coach Axel

Die sensationelle Serie der U14 hält auch in den beiden letzten Spielen im Jahr 2014.

Im neunten Spiel der Saison hieß der Gegner TV Herkenrath und das Spiel wurde mit 110:56 gewonnen. Dies ist als großer Erfolg zu verbuchen, denn Herkenrath hatte sich bis Dato als Favoritenschreck in der Oberliga gezeigt und berechtigte Ambitionen auf die oberen Plätze angemeldet.

Alle Spieler agierten sehr konzentriert und das selbstgesteckte Ziel erstmalig 100 Punkte in einem Spiel zu erzielen gelang Vincent Ramsel. Das Spiel gegen DT Ronsdorf war vom Tabellenstand her eine eindeutige Sache und dies spiegelte auch der Spielverlauf und das Endergebnis von 110:13 wieder. Die Partie wurde sehr fair geführt und alle Spieler hatten viele Spielanteile.

Somit ist die Herbstmeisterschaft perfekt, obwohl noch ein Spiel in der Hinrunde aussteht. Die Fangemeinde und Trainer sind begeistert über die Entwicklung der Spieler und freuen sich auf die nächsten Spiele. Das nächste Spiel ist ausgerechnet gegen den Tabellenzweiten aus Brauweiler und somit sehr wichtig auf dem Weg zur möglichen Meisterschaft.

Die Akteure der TV Baskets freuen sich schon jetzt auf die nächsten Spiele und werden die Weihnachtspause nutzen fleißig weiter zu trainieren.

gespielt und gewonnen haben:

Jiyan Baracklic, Daniel Mayer, Florian Klein, Jonathan Klein, Vincent Ramsel, Fynn Hunsche, Malte Brahm, Anna Bender, Michi Lange, Henrik Pleuger, Dominik Lindner, Nils Hunsche und Florian Müller

U 10 verkauft sich teuer bei Telekom 2

16. Dezember 2014 von Coach Ulla

Mit viel Spannung wurde das Spiel gegen Telekom Baskets Bonn 2 erwartet. Hoffte man doch auf ein nicht so deutliches Endergebnis. Diese Hoffnung sollte sich auch erfüllen. Trotz der frühen Morgenstunde (Sonntags 10.00), wo doch noch einige Spieler manchmal noch im Bett liegen und nur körperlich anwesend sind ging das Team engagiert zur Sache. Auch wenn viele einfache Würfe nicht ihr Ziel fanden und Bonn eine hohe Trefferquote aus der Distanz hatte, konnte man mit dem Spiel zufrieden sein. Das Halbzeitergebnis von 29 – 14 viel eindeutig zu deutlich aus.

In der 2. Halbzeit zeigte die Mannschaft ein kämpferisches und engagiertes Auftreten. Was dann auch belohnt wurde. Trotz der leider wieder nur wenigen Spieler, zeigte das Team ein hohes Engagement. Insbesondere im Reboundverhalten (Tyler, Jana und Lenard) und in der Verteidigung (alle) sind deutliche Fortschritte zu erkennen. Auch der Ballvortrag (Thorge und Sophie) war sehr sicher und es gab wenig Ballverluste, sodaß wir die 2 Halbzeit sogar 17 – 16 gewinnen konnten und das letzte Viertel sogar 9 – 4.

Dennoch gibt es noch viel zu tun, aber ich bin sicher, dass bei fleißiger Tainingsbeteiligung, uns noch viele weitere wichtige Entwicklungen gelingen werden.

Auch das Trainerduell (Mutter gegen Tochter) verlief harmonisch, auch wenn zum Schluß Tochter Anna das bessere Ende für sich hatte.

Das nächste Spiel geht gegen die Erftbaskets, die bisher auch noch kein Spiel gewonnen haben und nur durch den Sieg am grünen Tisch gegen uns im Hinspiel vor uns sind.

Bis dahin heißt es noch ganz viel arbeiten um unsere Schwächen noch weiter abzubauen und uns auf unsere Stärken besinnen.

He1-Oberliga verliert unnötig in Zülpich

14. Dezember 2014 von Coach Alex

Die Vorbereitungswoche zum Spiel gegen Zülpich verlief nicht optimal, lediglich drei Stammspieler und drei Jugendliche konnten am Trainingsbetrieb teilnehmen.

Verletzungen, Weihnachtsfeiern und Krankheiten verhinderten die weiteren Spieler auf die Vorbereitung der Ball-Raum-Verteidigung des Gegners.

Das Spiel begann gegen eine Mann-Mann-Verteidigung des Gegners, die die TVN-Baskets defensiv kontrollierten und in Schnellangriffen zu einer 19 zu 10 Führung im ersten Viertel umsetzte.

Eine Umstellung des Gegners in der Verteidigung lies Zülpich in der 16min zum ersten Mal führen. Eine schwache Wurfquote, überhastete Abschlüsse und erste Spieler in Foulproblemen war hier die Ursache. Dennoch konnte aufgrund der beiden starken letzten Minuten mit Schnellangriffen eine Führung zur Halbzeit von 8 Punkten die Spielkontrolle vermuten. Halbzeitsstand 33 zu 25 für TVN.

Nach der Halbzeit drehte Zülpich auf, traf besser aus der Distanz, während Neunkirchen zahlreiche offene Würfe nicht in Punkte umwandeln konnte. Das Teamspiel gerade in diesem Viertel litt unter den Vorbereitungen der Woche und Abklärung der Laufwege und Passwege. Nach dem 3. Viertel führte  Zülpich mit 41 zu 40.

Das letzte Viertel war gekennzeichnet durch viele Führungswechsel. Kein Team war in der Lage bis zur 8min den Gegner in der Verteidigung zu kontrollieren und beide Teams erkämpften sich viele einfache Punkte am Brett. Das Viertelergebnis von 32 zu 27 belegt dies. In den letzten beiden Minuten konnte Neunkirchen ledlich 1 ihrer letzten 6 Würfe verwerten und verlor zusätzlich zweimal den Ball. Zülpich setzte sich zum Endstand 73 zu 67 ab und gewann verdient als Team das Spiel.

Der Trainer Alexander Biemer möchte weder die Verletzungsmisere noch die Trainingswoche aber als Entschuldigung gelten lassen. TVN wäre durchaus in der Lage gewesen dieses Spiel für sich zu entscheiden, wenn man mehr als 35% trifft und 20 Ballverluste vermeidet. Auch hätte der Ball mehr passend in den Spielsystemen gespielt werden müssen, die Laufwege eingehalten werden sollen und die zu schnellen – auch wenn offene – Abschlüsse vermieden werden sollen um die Spielkontrolle und -geschwindigkeit zu erlangen.

Es spielten: Esin, Pruitt (20Pkt, 20 Reb, 1×3), Rink (9Pkt, 9 Reb), Zimmer (9 Pkt, 9 Reb), Isay (16Pkt, 2×3), Smidt (11Pkt, 1×3), Mayer, Bernard (2)

Verletzt: Strelzow, Janzen, Bruditz, Pleuger

Beste: Das Team hat im Mannschaftsspiel verloren!

U12 behauptet den Gruppensieg

14. Dezember 2014 von Coach Alex
 

Im Spiel gegen Rhöndorfer TV sollte sich vorzeitig der Gruppensieg entscheiden. Zwar sind noch 4 Spiele auszustehen, aber die TVN-Baskets haben einen Vier-Punkte-Vorsprung und den direkten Vergleich.

Der Beginn gegen den sehr fairen Gegner aus Rhöndorf war von Hektik, Fehlwürfen und Ballverlusten geprägt. Zur Halbzeit lag unsere U12 mit 10 Punkten zurück (18 zu 28). Wie das Ergebnis zeigt, handelte es sich um ein Low-Score Game, welches in Spielen um Spitzenpositionen häufig zu sehen ist.

Eine tolle Aufholjagd bereits in den ersten Minuten nach der Halbzeit verkürzte den Abstand auf einen Punkt innerhalb von 3 min. In erster Linie wurde dies durch die Intensivierung der Verteidigung und endlich besserer Wurfquote erreicht.

Endergebnis: 55 zu 50

Beste: Jenn, Klein

Ein Sieg, der zum ersten Mal in dieser Saison erkämpft werden musste. Der Trainer freute sich, dass das Team einen relativ hohen Rückstand in einen Sieg umwandeln konnte und Moral zeigte.

Da dieses Ergebnis mit in die Play-offs einfließt, war es umso wichtiger ein gutes Ergebnis zu erzielen.

Glückwunsch!